Einträge mit dem Schlagwort: SOCFIN

Kolonialismus aktuell: Wie ein Schweizer Agrarkonzern mit Schweizer Unterstützung Landgrabbing in Kambodscha weisswäscht

Nun ist es soweit: Die illegitime Aneignung von indigenem Land durch den Agrarkonzern Socfin in Kambodscha ist abgeschlossen – vordergründig weissgewaschen durch einen mehr als fragwürdigen Mediationsprozess. ► zum Artikel im PDF-Format Das Überbleibsel eines heiligen Waldes in der Rodungsfläche (BIPA) Die illegale Erteilung und Annahme der Landkonzessionen Der ursprünglich belgisch-luxemburgische, mittlerweile von der Schweiz… Weiter »

Landkonflikt in Kambodscha zwischen Indigenen, Staat und Schweizer Konzern

Seit zwei Jahrzehnten verfolgt die kambodschanische Regierung eine Politik der Vergabe von wirtschaftlichen Landkonzessionen (Economic Land Concessions – ELCs) für grosse Kautschuk-, Zucker- und Palmölplantagen. In der Provinz Mondulkiri erhielt der in Luxemburg ansässige Agrokonzern SOCFIN, der von der Schweiz aus operiert und enge Beziehungen zu Belgien und Frankreich unterhält, seit 2008 drei Konzessionsgebiete von… Weiter »

«Business as usual» bei SOCFIN trotz Corona-Krise?

Der von der Schweiz aus geführte Agrobusiness-Konzern wird anlässlich der Generalversammlung zur Lösung der Landkonflikte aufgerufen. Zürich/Genf, 25. Mai 2020 – Der in der Palmöl- und Kautschukproduktion tätige multinationale Konzern SOCFIN hält am 26. Mai seine Generalversammlung ab. Wenig bekannt ist, dass der in Luxemburg eingetragene Konzern vom operationellen Zentrum im schweizerischen Fribourg aus geführt… Weiter »