Veranstaltungen

Das Verzeichnis führt Veranstaltungen auf, die von FIAN Schweiz organisiert wurden oder an denen FIAN Schweiz teilnimmt.

Veranstaltungen 2017
Veranstaltungen 2016
Veranstaltungen 2015
Veranstaltungen 2014
Veranstaltungen 2013
Veranstaltungen 2012

Veranstaltungen 2017

19. Juni: Von Menschenrechten reden ist gut. Handeln ist besser. Wege zu mehr Kohärenz in der Schweizer Aussenpolitik

4. Jahrestagung der NGO-Plattform Menschenrechte

DATUM UND ZEIT: Montag, 19. Juni, 09.30 bis 16.30 Uhr

ORT: Universität Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, 3012 Bern, Hörsaal A 022

INHALT: Die Schweiz ist ambitiös, wenn sie von Menschenrechten spricht – zuhause und in der weiten Welt. Wenn aber die Probe aufs Exempel gemacht wird, fehlt die Kohärenz nicht selten: Stehen die Handelspolitik und die Klimapolitik, die Steuerpolitik und die Asylpolitik, die Gleichstellungspolitik und die Rohstoffpolitik, die Gesundheitspolitik oder die Nachhaltigkeitspolitik im Rahmen der Agenda 2030 der Schweiz im Einklang mit ihrer eigenen Menschenrechtspolitik? Verfügt die Schweiz über die notwendigen Institutionen und Instrumente, um den Menschenrechten auch bei Interessenskonflikten zum Durchbruch zu verhelfen?

An der Tagung diskutieren Vertretern/innen zahlreicher NGOs (u.a. FIAN Schweiz), Fachpersonen und weitere Interessierte die Herausforderungen einer menschenrechtlich kohärenten Aussenpolitik der Schweiz. Grundlage der Debatte ist das Anfang Juni erscheinende Diskussionspapier der AG Aussenpolitik der NGO-Plattform Menschenrechte «Wo bleibt die Kohärenz? Menschenrechte und Schweizer Aussenpolitik».

► Flyer
Anmeldetalon

18. Mai: Veranstaltung «Conserver et promouvoir le droit aux semences pour les paysan-ne-s» (Genf)

DATUM UND ZEIT: Donnerstag, 18. Mai, 19:00 Uhr

ORT: Palais Eynard, Genf (Stadthaus von Genf, Rue de la Croix-Rouge 4)

INHALT: Parallel zu den Verhandlungen über eine Internationale Erklärung zu den Rechten der Bauern und anderer auf dem Land arbeitender Personen beim UN-Menschenrechtsrat in Genf bieten wir der Öffentlichkeit die Gelegenheit, die Problematik des «Rechts auf Saatgut» mit unmittelbar betroffenen Personen zu entdecken.
Die Bauern und Bäuerinnen stehen heute einem Konglomerat von drei mächtigen Saatgut-Giganten gegenüber, Dow-Dupont/Chemchina-Syngenta/Bayer-Monsanto, die 75 % des Weltmarktes kontrollieren. Wie organisieren sich die Bauern und Bäuerinnen angesichts dieser Situation, um ihr Recht auf Saatgut zu bewahren?

Am Schluss des Abends offeriert die Stadt Genf einen Apero. Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung notwendig unter reservation@uniterre.ch.

Gemeinsam organisiert von FIAN Schweiz, Uniterre, Brot für alle, Swissaid Genève und dem Cetim, mit der Unterstützung der Fédération Genevoise de Coopération und der Stadt Genf.

Flyer
Veranstaltung auf Facebook

12. März: Referat und Diskussion «Wie sind Gemeinden und Individuen mit Land Grabbing verstrickt? Was können wir dagegen tun?» (Osterfingen SH)

DATUM UND ZEIT: 12. März, 10 Uhr

ORT: Osterfingen SH, Mehrzweckhalle

INHALT: Gottesdienst; anschliessend (ab 11 Uhr) Referat und Diskussion mit Michael Nanz, FIAN Schweiz, zum Thema «Wie sind Gemeinden und Individuen mit Land Grabbing verstrickt? Was können wir dagegen tun?». Zahlreiche Konzerne eignen sich in Entwicklungsländern in grossem Ausmass Landwirtschaftsflächen für den industriellen Anbau von Exportprodukten an («Land Grabbing»). Die lokale Bevölkerung verliert Anbauflächen für Grundnahrungsmittel und Einkommensquellen. Das Referat zeigt auf, wie wir alle – Individuen, Gemeinwesen, Firmen – über finanzielle Beziehungen und unsern Konsum in erstaunlichem Ausmass mit diesen Abläufen verflochten sind. Auf dieser Basis werden Ansätze zum Handeln vorgestellt.

Veranstaltungen 2016

4. Oktober: Seminar zum neuen UN-Abkommen über Transnationale Konzerne und Menschenrechte (Genf) (VERSCHOBEN)

DATUM UND ZEIT: 4. Oktober, nachmittags (genaue Zeit wird noch bekannt gegeben)

ORT: Genf (genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

ZIELPUBLIKUM: Zivilgesellschaftliche Organisationen

INHALT: Seit letztem Jahr ist eine Staaten-Arbeitsgruppe der UNO dran, ein internationales rechtlich verbindliches Instrument auszuarbeiten, um die Aktivitäten von transnationalen Konzernen völkerrechtlich zu regulieren. Dieses Instrument könnte die Form eines Abkommens, eines Treaty, annehmen. Das Abkommen ist als Ergänzung zu den bestehenden UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und zu den auf diesen aufbauenden Nationalen Aktionsplänen gedacht.
Viele schweizerische Organisationen kennen das Treaty-Projekt noch kaum odern hegen Fragen und Bedenken gegenüber dem Vorhaben, gerade auch hinsichtlich der Wechselwirkung mit den UN-Leitprinzipien und deren Umsetzung in den Nationalen Aktionsplan.
FIAN Schweiz für das Recht auf Nahrung und das CETIM (Centre Europe – Tiers Monde) bieten deshalb in Zusmmenarbeit mit FIAN International ein halbtägiges Seminar für interessierte zivilgesellschaftliche Organisationen an. Die Mitgliedorganisationen des Vereins Konzernverantwortungsinitiative haben die Einladung bereits per Post erhalten.

Sind Sie interessiert? Weitere Informationen finden Sie hier.

11. Mai: Right to Water and Trade Agreements (Bern)

CommonsConfernceDATUM UND ZEIT: Mittwoch, 11. Mai, 16:30 – 18:30 Uhr

ORT: Univesität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, Raum 028

INHALT: Die Universität Bern hält vom 10. bis 13. Mai die Konferenz «Commons in a ‚Glocal‘ World: Global Connections and Local Responses» ab. Am Panel C33 «Is the Right to Water and Sanitation Supported or Undermined by the New Mega Trade Agreements TTIP, TTP, TISA, and CETA?» am 11. Mai nimmt Michael Nanz von FIAN Schweiz teil. Seine Präsentation widmet sich dem Thema «Will TISA undermine the right to water and the right to food?».

13. April: Film «Landraub» (Brugg)

FilmLandraubDATUM UND ZEIT: Mittwoch, 13. April, 18:00 Uhr

ORT: Kino Odeon in Brugg beim Bahnhof

INHALT: Die Filmreihe CAMPUSCINEMA@ODEONBRUGG zeigt den Film «Landraub» zum Thema Land Grabbing. Ackerland wird immer wertvoller und seltener. Jedes Jahr gehen etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen die Reichsten der Welt sich Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. Statt Bauern bestimmen dann Profitinteressen über die Böden. Nach der Vorführung findet ein Filmgespräch mit Michael Nanz von FIAN Schweiz statt, moderiert von Thomas Gröbly von der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW.


22. März: 15 Jahre Einsatz für das Recht auf Nahrung und die Rechte der Bäuerinnen und Bauern (Lausanne)

FIAN-conf_22marsDATUM UND ZEIT: Dienstag, 22. März, 19:00 Uh

ORT: Espace Dickens, Avenue Charles Dickens 4, Lausanne

INHALT: Im Jahr 2000 schufen die Vereinten Nationen den Posten des UN-Sonderberichterstatters für das Recht auf Nahrung, dessen erster Inhaber Jean Ziegler war. Im Jahr 2001 verabschiedete die internationale Kleinbauernorganisation La Via Campesina den ersten Entwurf der Erklärung über die Rechte der Bäuerinnen und Bauern. Und nun, 15 Jahre später: Hat das Recht auf Nahrung eine zentrale Stellung im Kampf gegen den Welthunger erreicht? Und wird die UNO demnächst eine Erklärung über die Rechte der Bäuerinnen und Bauern annehmen?Treffen Sie Akteure der Schweizerischen Zivilgesellschaft, die massgeblich zu diesen Entwicklungen beigetragen haben, um mit ihnen über diese Fragen zu debattieren.
Mit Sandra Ratjen (FIAN Schweiz), Valentina Hemmeler Maïga (Uniterre), Ester Wolf (Brot für alle), Melik Özden (CETIM) und Christophe Golay (FIAN Schweiz).
Mit anschliessendem Apéro.

> Flyer


24. Februar: Freihandel, TISA und das Recht auf Nahrung (Zürich)

FlyerAusschnitt2DATUM UND ZEIT: Mittwoch, 24. Februar, 18:30 Uhr

ORT: Theater Maxim, Ausstellungsstrasse 100, 8005 Zürich

INHALT: «People’s Nutrition Is Not a Business» – unter diesem Titel erschien der Right to Food and Nutrition Watch 2015, der von FIAN International und vielen anderen Organisationen jedes Jahr herausgegeben wird. Das Heft wird vorgestellt und ausgehend davon der Bogen zum Thema Freihandel geschlagen. Im Zentrum steht das derzeit verhandelte internationale Dienstleistungsabkommen TISA (Trade in Services Agreement). Mit verschiedenen Inputreferaten und einer Podiumsdiskussion fragen wir uns, ob und wie TISA das Recht auf Nahrung und die Menschenrechte allgemein gefährdet oder missachtet.

pdficon_small1 Flyer

fastenopfer_logo_rgb_farbigBFA_logo_kleinMit finanzieller Unterstützung von Fastenopfer und Brot für alle.

 

 


Veranstaltungen 2015

Advocacy-Arbeit in Genf für die Verwirklichung der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte in Uganda

FIAN-conference_8juin_A5_ang_web-2Im Rahmen der Überprüfung Ugandas durch den UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte werden VertreterInnen von Menschenrechtsorganisationen und lokalen Gemeinschaften die Verletzungen und Mängel in der Umsetzung des Rechts auf Nahrung und anderer damit verbundener Rechte darlegen. Sie werden insbesondere auch erläutern, wie die sehr unterschiedliche ugandische Zivilgesellschaft, einschliesslich der sozialen Bewegungen und lokalen Gemeinschaften, zusammenarbeiten, um Rechenschaft bei ihren Behörden einzufordern.
SprecherInnen:
Peter KAYIIRA: Wortführer der Gemeinschaft von Mubende
John Robert EKAPU: Coalition DESC – Uganda
Gertrud FALK: FIAN Deutschland
Esther Grace AKWII: Coalition des organisations pastoralistes de la société civile (COPACSO), Ouganda
Ndifuna MOHAMMED: Generaldirektor des Menschenrechts-Netzwerks in Uganda (HURINET-U)
Moderatorin: Ana María SUÁREZ FRANCO, Ständige Vertreterin von FIAN International in Genf
Englisch, mit Übersetzung auf Französisch; mit abschliessendem Apéro.

DATUM UND ZEIT: Montag, 8 Juni 2015, 19 Uhr

ORT: Maison des Associations, 15 rue des Savoises, 1205 Genf, Saal Rachel Carson (Erdgeschoss)

Flyer der Veranstaltung


La cohérence des politiques publiques au service du droit à l’alimentation

FIAN-conference_OdS_A5_stripKohärenz der Politik zugunsten des Rechts auf Nahrung – oder: Wie müssen welche Politikbereiche aufeinander abgestimmt werden, damit die Schweiz das Recht auf Nahrung im globalen Süden tatsächlich fördert?
Veranstaltung mit dem ehemaligen UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Olivier De Schutter.

DATUM UND ZEIT Donnerstag, 4. Juni 2015, 19 Uhr

ORT Université de Genève (UNI-MAIL), Boulevard du Pont d’Arve 40, Salle MR 290, Genf

Flyer der Veranstaltung

↑ nach oben


Veranstaltungen 2014

SlowFoodTagCloud-300x162VERANSTALTUNG Jahresend-Cocktail von FIAN Schweiz und Slow Food Genève. Es werden vorgestellt (auf Französisch):

  • le projet Slow Food 10 000 Jardins en Afrique
  • le travail de FIAN Suisse : droit à l’alimentation, cohérence politique et veille citoyenne
  • la publication « Agir à Genève pour le droit à l’alimentation dans les pays du Sud »

Programm:

  • 19:00 – 19:15: Accueil
  • 19:15 – 19:40: Présentation du projet Slow Food 10’000 jardins en Afrique
  • 19:40 – 20:30: Le travail de FIAN Suisse: droit à l’alimentation, cohérence politique et veille citoyenne / Présentation de la publication: Agir à Genève pour le droit à l’alimentation dans les pays du Sud
  • 20:30 – 21:30: cocktail-networking
  • Für jene, die bleiben wollen: Soirée salsa ab 22:00!

DATUM UND ZEIT Mittwoch 17. Dezember 2014 um 19:00
ORT Brasserie des Halles de l’Ile, Place de l’Ile 1, 1204 Genève

VERANSTALTUNG What can we do in the Global North to foster the right to food in the Global South? Looking at the impact of our policies in the North on the right to food in the South? For example Geneva, capital city of human rights dialogue and host to many international and non-governmental organizations is also a heaven for financial and raw material trading companies. From this duality stems the question of the coherence of Geneva’s policies and necessity to take action to mitigate the potential contradictions between these activities. Both local authorities and citizens can take various measures at their individual level to be part of the enactment of the right to food in other countries. Presentation, open discussion and networking with Léa Winter from FIAN Switzerland and former coordinator of the annual report «Right to Food and Nutrition Watch».
DATUM UND ZEIT Samstag, 25. Oktober 2014, 17:00 – 18:00 Uhr
ORT Salone internazionale del Gusto, Lingotto Fiere, Turin; Stand «La Svizzera da Mangiare», OVAL Stand 6C 046 – 6D 045


Plakat-AusschnittVERANSTALTUNG Das Recht auf Nahrung, Land Grabbing und die Schweiz. Themen: 10 Jahre FAO-Leitlinien für das Recht auf Nahrung / Das Recht auf Nahrung im Globalen Süden und die Schweiz / Land Grabbing und die Beteiligung von Schweizer Banken / Der «Right to Food and Nutrition Watch» 2014. Mit Referaten von Michael Nanz, FIAN Schweiz; Yvan Maillard Ardenti, Brot für alle; Dimka Stantchev Skeie, DEZA, und einem Grusswort von Dr. Christoph Good, Kompetenzzentrum Menschenrechte der Universität Zürich. Mit Diskussionen, Apéro, Publikationen.
DATUM UND ZEIT Freitag, 31. Oktober 2014, 18:30 Uhr
ORT Universität Zürich Zentrum, Hörsaal KOL-F-118 (im Hauptgebäude der Universität an der Rämistrasse 71)


VERANSTALTUNG Präsentation / Diskussion «Droit à l’alimentation et souveraineté alimentaire : Quelle complémentaritée?». Mit Michel Buisson, Autor des Buchs «Conquérir la souveraineté alimentaire» und Christophe Golay von FIAN Schweiz, der insbesondere den Leitfaden «Agir à Genève pour le droit à l’alimentation dans les pays du Sud» von FIAN Schweiz vorstellen wird.
DATUM UND ZEIT Mittwoch, 27. August 2014, 19:00 Uhr
ORT Maison des associations, salle Zazi Sadou, 15 rue des Savoises, Genf.


VERANSTALTUNG Einführung für InteressentInnen in das Recht auf Nahrung und die Arbeitsweise von FIAN: Inputreferat mit Darstellung eines konkreten Falls (Verstoss gegen das Recht auf Nahrung durch eine europäische Firma in Uganda); Diskussion und Austausch nach Wünschen der TeilnehmerInnen
DATUM UND ZEIT Freitag, 4. Juli 2014, von 14 bis ca. 16 Uhr
ORT FIAN Regionalbüro Deutschschweiz, Quellenstrasse 31, 8005 Zürich
ANMELDUNG nicht erforderlich, doch erbeten an kontakt@fian-ch.org


VERANSTALTUNG Forum sur la spéculation sur les matières premières agricoles. Referate, Workshops, Podiumsdiskussionen; veranstaltet vom «Collectif contre la spéculation sur les matières premières», dem auch FIAN Schweiz angehört. Der Workshop «Pas de spéculation sur les denrées alimentaires» wird von Christophe Golay, Präsident von FIAN Schweiz, co-moderiert. Detailinformationen hier und hier.
DATUM UND ZEIT Samstag, 29. März 2014, 14:00 bis 22:30
ORT Lausanne, Maison de Quartier de Chailly, 12 Avenue de la Vallonnette

↑ nach oben


Veranstaltungen 2013

2013-11-05VERANSTALTUNG Nahrungsmittelspekulation – was machen meine Bank und meine Versicherung? Kurzfilme, Referate, Diskussionen und Apéro. Mit FIAN Schweiz, Brot für alle und fairsicherungsberatung. Detailinformationen hier.
DATUM UND ZEIT Dienstag, 5. November 2013
ORT Volkshaus Zürich, Blauer Saal, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich


enviro_13VERANSTALTUNG Referat «Das Recht auf Nahrung» von Michael Nanz, FIAN Schweiz, im Rahmen von enviro.13, nationales Treffen umweltinteressierter Studierender
DATUM UND ZEIT Samstag, 26. Oktober 2013
ORT Gibswil ZH

 

 


VERANSTALTUNG Spéculation alimentaire: Que font ma banque et mon assurance ? Soirée court-métrage/débat suivit d’un apéritif. Avec l’intervention de : Yvan Maillard Ardenti (Pain Pour le Prochain), Christian Sutter (Assurethic) et Léa Winter (FIAN International). Avec le soutien de la Fédération Genevoise de Coopération, Pain Pour le Prochain et Action de Carème. Im Rahmen der Kampagne «Exigeons la cohérence».
DATUM UND ZEIT Montag, 14. Oktober 2013, 18:30 Uhr
ORT Uni Mail, Saal M1170, Boulevard du Pont-d’Arve 40, Genf


facecacheeVERANSTALTUNG Vorführung des Dokumentarfilms «La face cachée des agrocarburants» über die Indigenen Guarani-Kaiowá in Brasilien, mit anschliessender Diskussion mit Ana Maria Suárez Franco und Léa Winter von FIAN International
DATUM UND ZEIT Dienstag, 26. März 2013, um 19 Uhr (im Anschluss an die Jahresversammlung von 18 Uhr)
ORT Maison des associations, Salle Thomas Sankara, Rue des Savoises 15, Genf


Forum speculationVERANSTALTUNG  Forum über die Spekulation auf Rohstoffe des Collectif contre la spéculation sur les matières premières, dem auch FIAN Schweiz angehört. Themenblöcke sind La Suisse, paradis des sociétés de négoce, Résistance et luttes des populations touchées und Information sur les campagnes en cours – anschliessend Repas bio, local et convivial und Grand débat. Auf französisch, deutsch, englisch und spanisch. Eintritt frei, mit Kollekte. Mit Beteiligung zahlreicher RednerInnen, unter anderem Jean Ziegler, Ehrenpräsident von FIAN Schweiz, und Margot Brogniart von FIAN Schweiz.
DATUM UND ZEIT Samstag, 13. April 2013, von 13:30 bis 22:30 Uhr
ORT Maison de Quartier Sous-Gare, 50 avenue Édouard Dapples, Lausanne

↑ nach oben


Veranstaltungen 2012

VERANSTALTUNG Die Auswikungen von Genf auf das Recht auf Nahrung in den Ländern des Südens Anlässlich des Welttags der Menschenrechte wird FIAN Schweiz die Publiktion «Les impacts de Genève sur le droit à l’alimentation dans les pays du Sud» vorstellen. Diese Publikation wurde im Lauf des Jahres 2012 aufgrund von Konferenzen und Treffen mit Finanz-, Vereins- und Regierungsvertretern ausgearbeitet. Jean Ziegler, der frühere UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, wird im Rahmen dieser Veranstaltung zum Ehrenpräsidenten von FIAN Schweiz ernannt werden. Ein einladendes Apéro-Buffet wird den stimmungsvollen Rahmen für die Diskussionen abrunden.
DATUM UND ZEIT:10. Dezember 2012, 19:00 Uhr
ORT auf dem Schiff «Genève» am Quai Gustave-Ador / Promenade du Lac in Genf


VERANSTALTUNG Ernährungssouveränität und Recht auf Nahrung in Ecuador (spanisch/französisch)
DATUM UND ZEIT 15. November 2012, 18:00
ORT Maison des Associations, Salle Zazie Sadou, Rue des Savoises 15, Genf


VERANSTALTUNG Zugang zu Nahrung: Was ist die Rolle von Genf? Diese Veranstaltung wird anlässlich des Welternährungstags Akteure aus verschiedenen Bereichen zusammenbringen und das Recht auf Nahrung mit der Entwicklungs- und Nothilfepolitik der kommunalen und kantonalen Behörden in Genf in Beziehung setzen, sowie mit der Unterstützungspolitik für die Wirtschaft und insbesondere den Finanzsektor.
DATUM UND ZEIT 11. Oktober 2012, 18:30 Uhr
ORT Palais Eynard, 4, rue de la Croix-Rouge, 1204 Genf


VERANSTALTUNG European Right to Food Summer School FIAN International bietet während sechs Tagen ein intensives Training zum Recht auf Nahrung und Themen im Bereich Rechenschaftspflicht und Einklagbarkeit. Das Training bringt internationale ExpertInnen, MenschenrechtsaktivistInnen, StudentInnen und engagierte Individuen zusammen. InteressentInnen erhalten hier weitere Informationen.
DATUM 3. – 8. Juni 2012
ORT Berlin


VERANSTALTUNG Marinaleda: La rève de la terre : une utopie devenue réalité? veranstaltet von Groupe écosocialiste de solidaritéS mit den Gewerkschaften Uniterre et L’Autre Syndicat (Mitglieder von La Via Campesina); mit: Attac-GE, CADTM, FIAN Suisse/Schweiz, Jardins de Cocagne, CETIM, Groupe Ecodiscussion, Plateforme pour une Agriculture Socialement Durable
DATUM UND ZEIT Dienstag, 17. April 2012
19:30: Dokumentarfilm über Marinaleda
20:15: Diskussion mit Maria Carmen Garcia Bueno, Tagelöhnerin und Mitglied Exekutivausschusses des SOC (Bauerngewerkschaft)
ORT Maison des Associations an der Rue des Savoises 15 in Genf, Salle Gandhi


VERANSTALTUNG FOOD FOCUS FESTIVAL; Redécouvrez l’alimentation de ses enjeux agricoles à ses plaisirs culinaires
DATUM UND ZEIT Freitag, 20. April bis Sonntag, 22. April 2012
ORT Maison des Arts et Caféedu Grütli, Rue du Général Dufour 16, 1204 Genève
Samstag, 21. April, 19:30: Conférence-Débat: Investissements et accaparement des terres agricoles, quels sont les enjeux de ce phénomène récent ? En collaboration avec FIAN Suisse/Schweiz. Discussion avec les intervenants suivants: Alexis Marant, réalisateur; Sjoerd Wartena, Président de Terre de Liens; J. Coast Sullenger, Directeur, GAIA Capital Advisor; Sandra Ratjen, membre du Comité de FIAN Suisse/Schweiz; Marylaure Crettaz Corredor, Agriculture & Rural Development Network, Global Food Security, DDC (Direction du développement et de la coopération)


VERANSTALTUNG Konferenz «Droits des paysans et entreprises transnationales: Quelle régulation?» In Zusammenarbeit mit Uniterre, CETIM und l’Autre Syndicat. Genauere Angaben finden Sie hier.
DATUM UND ZEIT Mittwoch, 14. März 2012, um 19:30 Uhr, im Anschluss an die Generalversammlung von FIAN Schweiz
ORT Maison des Associations an der Rue des Savoises 15 in Genf


VERANSTALTUNG «Open Session» zu den Extraterritorialen Staatenpflichten der Schweiz Letztes Jahr wurden die Maastrichter Grundsätze zu den Extraterritorialen Staatenpflichten im Bereich der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte – wozu auch das Recht auf Nahrung gehört – verabschiedet. Wie sollen diese Grundsätze nun bei den schweizerischen Behörden eingeführt und umgesetzt werden? Zu diesem Thema findet ein Workshop zwischen Mitgliedern des internationalen ETO Consortium und InteressentInnen aus der Schweiz statt. Das ETO Consortium, zu dem auch FIAN International gehört, hat die Ausarbeitung der Maastrichter Grundsätze massgeblich unterstützt. InteressentInnen melden sich bei Rolf Künnemann von FIAN International an.
DATUM UND ZEIT Mittwoch, 7. März 2012, 13:00 bis 16:30 Uhr
ORT John Knox Centre, Chemin des Crèts de Prégny, 1218 Grand-Saconnex (bei Genf)


VERANSTALTUNG La solidarité dans tous ses états! Forum sur les droits humains mit Beteiligung von FIAN Schweiz
DATUM UND ZEIT Freitag, 24. und Samstag, 25. Februar 2012
ORT Espace Vélodrome, Chemin de la Mère-Voie 60, 1228 Plan-les-Ouates


VERANSTALTUNG Konferenz «Droit à l’alimentation et accès à la justice» mit Christophe Golay, Präsident von FIAN Schweiz, und Léa Winter von FIAN International, Koordinatorin des Right to Food and Nutrition Watch
DATUM UND ZEIT Donnerstag, 26. Januar 2012, um 17:30 Uhr
ORT avenue Dickens 6, Lausanne

↑ nach oben