Der Nationale Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte: Mutlos und «smart Nix»

Der NAP wird wohl weder Vertreibungen verhindern noch bestrafen und wiedergutmachen können. Bild: Dorf der aus Mubende, Uganda, für eine Kaffeeplantage Vertriebenen.

Im Dezember 2016 hat der Bundesrat den Bericht über die Schweizer Strategie zur Umsetzung der UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte veröffentlicht, der auch den Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) enthält. Auch wenn der NAP inhaltsreich und gut strukturiert ist, haben sowohl die Analyse des Vereins Konzernverantwortungsinitiative als auch die Analyse von FIAN Schweiz schwerwiegende… Weiter »

Menschenrechtsverträglichkeit prüfen!

mvpseminararbeit

Staaten sind durch internationale Menschenrechtsverträge verpflichtet, die Menschenrechte im In- und Ausland zu achten (Achtungspflicht). Auch die Schweiz ist verpflichtet, das Recht auf Nahrung im globalen Süden zu achten. Die Schweiz darf das Recht auf Nahrung nicht durch ihre Handlungen und Unterlassungen gefährden oder verletzen. Um dies zu gewährleisten, muss die Schweiz ihre «Handlungen» –… Weiter »

UN-Abkommen zu TNCs und Menschenrechten: Bericht von FIAN Schweiz zur 2. Session

statesconferringatendofigwg2ndsession-c_victor-barro-small

FIAN Schweiz hat soeben den Bericht zur 2. Session der Zwischenstaatlichen UN-Arbeitsgruppe, die sich mit der Ausarbeitung des Abkommens zu Transnationalen Konzernen (TNCs) und Menschenrechten befasst, veröffentlicht. Der Bericht stellt die Inhalte und Ergebnisse schwerpunktmässig vor, schält die Tendenzen heraus und bewertet die Session aus zivilgesellschaftlicher Perspektive. Einen wichtigen Raum nehmen die Einbettung des Prozesses… Weiter »